Begegnungen schaffen

 

Die Gruppe Begegnungen schaffen organisiert Treffen mit Flüchtlingen in der Anschlussunterbringung und der GU in der Hinterdorf Straße mit  der Weiler Bevölkerung!

Die Gruppe trifft sich bald wieder um die kommenden Treffen zu organisieren. Die Termine werden hier und in der Presse veröffentlicht.

 

 


A good day to be happy - 2. KEKS -Treffen im Weiler Jugendcafé

 

Am vergangenen Samstag, den 19.03. lud die Gruppe "Begegnungen schaffen" des Willkommenskreises Weil am Rhein Flüchtlinge aus der Danziger Straße und aus Otterbach ins Weiler Jugendcafé zum 2. KEKS-Treffen (Kommunikation, Erlebnis, Kochen, Spaß) ein , um sich gegenseitig kennenzulernen, schon bestehende Kontakte zu vertiefen, gemeinsam zu spielen, zu basteln und sich mit Händen und Füßen zu unterhalten. Unterstützt wurde die Arbeitsgruppe an diesem Samstag von hilfsbereiten und kontaktfreudigen Menschen aus Weil und der Umgebung. Der Höhepunkt des Nachmittags und von allen ungeduldig erwartet, war jedoch wiederum das gemeinsame Zubereiten und Genießen eines tollen, diesmal typischen Essens aus Syrien. Die vielen Stunden der mühevollen Vorbereitung der drei syrischen Familien und Mitarbeitern des Willkommenskreises wurden von der begeisterten Gesellschaft mit ebenso viel Applaus und schnell geleerten Platten entlohnt. A good day to be happy - ein guter Tag, um glücklich zu sein - die Aufschrift auf einem T-Shirt eines jungen Mannes aus Afghanistan, war an diesem Nachmittag wirklich das Motto und das Résumé aller Menschen , die ins Weiler Jugendcafé gekommen waren.

 

 

KEKS- Begegnungstreffen mit Flüchtlingen im Weiler Jugendcafé

(KEKS = Kommunikation, Erleben, Kochen, Spaß)

 

Am Samstag, 20.02.16, folgten ungefähr 75 Asylbewerber, die in Otterbach und in der Danziger Straße wohnen, einer Einladung der Gruppe "Begegnungen schaffen" des Willkommenskreises Weil am Rhein ins Weiler Jugendcafé in der Hinterdorfstraße. Dort konnte man, nachdem die Menschen mit Autos und zu Fuß zum Treffpunkt gebracht wurden, helfen, gemeinsam, unter der Anleitung einer Familie aus Otterbach, ein typisches kosovarisches Gericht zuzubereiten. Zeitgleich konnten andere miteinander Billard, Darts, Carrom oder Kicker spielen. Man unterhielt sich mit Händen und Füße und auf englisch. Deutsch wurde in Englisch und dann von einem Mann aus Syrien ins Arabische übersetzt. Auf Karten und im Atlas wurden Herkunftsländer und individuellen Fluchtwege beschrieben. Für die Kinder gab es verschiedene Spiel- und Bastelangebote durch Kinder des Willkommenskreises. Überall sah man lachende und zufriedene Gesichter. Der Höhepunkt war aber dann das gemeinsame Essen zum Schluss des Nachmittags. In vier Wochen soll es an gleicher Stelle syrische Spezialitäten geben. Viele Menschen wollen dann unbedingt wieder kommen!


Die Gruppe „Begegnung schaffen“ trifft sich wie auch die anderen Untergruppen im Abstand von etwa 4- 6 Wochen, um sich  über den Stand der Dinge auszutauschen.
Immer wieder überlegen wir, welche Art von Begegnung wann und in welchem Rahmen stattfinden kann. Ideen werden gesponnen, mal wandern zu gehen, zusammen zu kochen oder anderweitig voneinander zu lernen.
Kontakt:   Maria Hinke    hinke@ekiweil.de     Tel. 07621-689727